Leistungsdruck an der Uni
Mit dem Leistungsdruck an der Uni richtig umgehen
5. March 2017
Was tun gegen Ablenkung beim Lernen?

Was tun gegen Ablenkung?

Jeder Student kennt dieses Problem. Man muss unglaublich viel lernen und die Zeit bis zur Prüfung ist sowieso nicht mehr lang, aber jedes mal, wenn man anfangen möchte zu lernen, dann ist die Konzentration nach wenigen Minuten weg. Dieses Problem ist keine Seltenheit, sondern ganz normal im 21. Jahrhundert. Schließlich nimmt die Konzentrationsspanne nicht nur beim Lernen in der realen Welt ab, auch die Konzentrationsspanne im Internet liegt inzwischen bei 8 Sekunden. Denn das Leben verläuft immer schneller und wir wollen möglichst viele Eindrücke mitnehmen und speichern. Deshalb bleibt unser Kopf nie bei dem, wo er eigentlich bleiben sollte. Studien ergaben sogar, dass man 47% der Zeit in alten Gedanken rumstöbert und vor diesen plötzlich panisch wird. Schluss damit! In diesem Artikel wollen wir dir helfen, dass du dich besser konzentrieren kannst. Schließlich ist eine Prüfung im Studium wichtig. Allerdings können diese Tipps nicht nur im Studium angewendet werden, sondern bei allen möglichen Vorgängen, die viel Konzentration benötigen.

Ziele verschriftlichen

Als Menschen suchen wir immer den Sinn hinter etwas und arbeiten immer auf ein Ziel hin. Wenn wir uns aber vorher kein Ziel verschriftlicht haben und dann orientierungslos durch unsere Unterlagen stöbern oder das Buch mal auf- und wieder zuklappen, dann ist dies gar nicht produktiv. Schließlich braucht man klare Ziele, auf die man hinarbeiten will, um sich nicht ablenken zu lassen. Denn ein fokussiertes Arbeiten ist immer erfolgreicher, als ein orientierungsloses Arbeiten.

Bevor du also deine Unterlagen aufschlägst, solltest du dir Ziele definieren. Du kannst dir deine Ziele auch in Form einer To-Do-Liste aufschreiben. Dort hältst du einfach fest, in welchem Zeitraum du was erledigen willst. Letztlich kannst du dein Ergebnis auch besser kontrollieren. Bist du stark von deinem Ziel abgewichen? Warst du wieder abgelenkt? All diese Fragen kannst du dir nun ganz einfach beantworten.

Lernplan festlegen

Neben den Zielen solltest du dir auch einen Lernplan zurechtlegen. Dieser kann sogar über ganze Monate gehen, wenn du dich wirklich gut vorbereiten möchtest. Dies hat einfach den Vorteil, dass du stressfrei in die Prüfung gehst, da du genügend Zeit hattest, die nötigsten Dinge aufzuarbeiten. Des Weiteren kannst du diesen Lernplan nochmals untergliedern. So machst du aus deinem monatlichen Lernplan einen wöchentlichen, und aus dem wöchentlichen Lernplan einen täglichen. Nun weißt du vor jeder Lerneinheit, was heute auf dem Plan steht. Ferner dauert auch das Erstellen eines solchen Planes keine 10 Minuten.

Halte Ordnung!

Wie wir bereits in unserem Newsletter beschrieben haben, ist auch die Lernumgebung ausschlaggebend für deinen Lernerfolg. Für unseren Newsletter kannst du dich auf der Startseite anmelden. Das bedeutet, dass deine Lernumgebung nur das Nötigste aufzeigen sollte, das du brauchst. Alte Zettel oder ähnliches haben hier nichts zu suchen! Ansonsten läufst du der Gefahr aus, dass du einfach mal die Zettel durchstöberst oder dir alte Fotos anguckst. Demzufolge solltest du deinen Schreibtisch, Sofa oder wo du auch lernst nur mit den wichtigsten Sachen ausstatten. Letztlich kannst du sogar fühlen, dass mit einem aufgeräumten Lernplatz auch dein Kopf viel aufgeräumter und konzentrierter wird.

Digitale Ablenker beseitigen

“Eben nur noch diese WhatsApp-Nachricht beantworten.” oder “Mal gucken, was es Neues auf Instagram gibt.” sind Sätze, die jeder Student schon mal gesagt hat. Das Smartphone ist ein täglicher Begleiter und inzwischen unverzichtbar, dennoch sollte man in den Lernphasen darauf verzichten. Schließlich kann man sich dadurch nicht richtig auf ein Thema konzentrieren. Man ist immer abgelenkt und versucht verschiedene Sachen gleichzeitig zu erledigen, was schlichtweg unmöglich ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *